Trends & Technologien


  • Cloud-Kassen

Was sich bei Büro- und betriebswirtschaftlichen Anwendungen bereits in der Breite bewährt hat, steht nun auch am Point of Sale zur Verfügung: Cloud-basierte Kassenlösungen.

Bisher erschienen Internet-Verbindungen als nicht zuverlässig genug, um betriebskritische Anwendungen im Sinne von SaaS ( Software as a Service) als Cloud-Lösung abzuwickeln. Das hat sich in den letzten Jahren geändert.

Zum einen werden Internet-Verbindungen immer zuverlässiger und stehen vergleichbar zur Stromversorgung mit höchster Verfügbarkeit auch im Einstiegsegment zur Verfügung. 

Zum anderen stehen inzwischen robuste und automatische offline-Prozesse in den Applikationen zurVerfügung, die temporäre Netzprobleme automatisch überbrücken. Die vollständige Zuverlässigkeit wird in naher Zukunft erreicht sein!

RetailPro stellt mit Prism eineKassenanwendung vor, die auf zahlreichen Endgeräten lauffähig ist, von Android-Handys über Tabletts bis hin zur iOS-Plattform. Dabei steht es dem Retailer frei, ob er zunächst die übliche Installationsform auf der Kasse oder dem Filialserver wählt, oder bereits die Cloud-Versionnutzt. Ein Filialist kann damit die Art der Nutzung von Prism in erster Linie in Abhängigkeit von der Internet-Verfügbarkeit seiner Filialen wählen. Der Übergangen der lokalen in die Cloud-Betriebsformen kann gleitend erfolgen 

Mit Prism eröffnen sich jedoch nicht nur neue Technologien. Mit der Mobilität von Prism lässt sich auch eine vollständig neue Kundenansprache realisieren. Musste der Kunde bisher nach Kaufentscheid bis zur Rechnung und Bezahlung noch Weg- oder Wartezeit in der Filiale in Kauf nehmen, kann der Verkäufer mit Prism  den Bon unmittelbar auf seinem tragbaren Device erfassen und abschließen, beim Kunden bleiben und dabei weitere Services der IT-Infrastruktur nutzen, wie:

  • Internetbasierende  Informationen in seine Beratung einbinden
  • Lager-Verfügbarkeitsprüfung und ggf. Abwicklung von Bestellungen
  • qualitativ hochwertige Erfassung der Kundendaten
  • optionale Bezahlung per Karte, Handy-Wallet oder App

Ein so umfassend versorgter Kunde wird die persönliche und optimierte Betreuung durch den Verkäufer zu schätzen wissen. Eine klare win-win- Situation für Kunde und Retailer!


  • QR Code

QR-Codes eröffnen vielfältige Möglichkeiten Informationen für Verbraucher verfügbar zu machen. Da auf alpenaktuellen Smartphones QR-Code Leseprogramme vorhanden sind oder kostenlos geladen werden können, sind die Verbraucher bestens gerüstet die QR-Code Angebote zu nutzen.

Das einfache Scannen von QR-Codes kann für Firmendarstellungen, Produktinformationen, Animationen, für den Kauf von Artikeln sowie eine riesige Palette weitererAnwendungen genutzt werden. Dabei spielt es keine Rolle ob der QR-Code am Regal, am Plakat, an der Kasse, in einem Werbeflyer am Bildschirm, im Browser, am Fernsehgerät oder an einem Aufsteller im Markt angeboten wird: DieNutzung ist immer gleich. Mit dem Smartphone Scannen und fertig! Ganz einfach.

POSCard-YAP ist eine dieser innovativen Möglichkeiten zur Nutzung von QR-Codes.Für das bargeldlose Zahlen mit Kapital an stationären Kassen. Der QR-Code erscheint unter Steuerung von POSCard-Yap am Zahlterminal, wird mit dem Smartphone und der YAPITAL-Smartphone-App gescannt und zur Zahlung durch den Kunden autorisiert. Mit dem Smartphone scannen und fertig! Ganz einfach.

Darüber hinaus erleichtert Yapital auch das Bezahlen von Rechnungen, z.B. im Versandhandel. Die Bezahlinformation wird in einem individuellen QR-Code auf der Rechnung hinterlegt. Auch hier gilt wieder: Mit dem Smartphone scannen und fertig! Ganz einfach.


  • Bluetooth Low Energy (BLE)

BLE ist die neuste Technologie, die als Bestandteil von Bluetooth 4.0 verfügbar geworden ist. Dabei unterscheidet sich BLE ganz wesentlich vom klassischen Bluetooth-Verfahren.

Während Bluetooth in erster Linie sog. Streaming-Data-Dienste zur Verfügung stellt, die z.B. Vorraussetzung für Musik- oder Videoübertragungen sind, stellt BLE  echte zweiseitige Dialogprotokolle zur Verfügung. Damit verfolgt BLE technisch einen komplett anderen Ansatz und erlaubt damit auch völlig andere Einsatzmöglichkeiten. BLE eröffnet einfach  und rasch verfügbare Möglichkeiten zur Unterstützung eines interaktiven Dialogs mit dem Smartphone  des Verbrauchers.

Ob die Nutzung von BLE durch iBeacons (englisch für "Leuchtfeuer") in der Filiale, die im Bereich von bis zu -70 Metern Informationen an BLE-fähige Smartphones senden können realisiert wird, oder ob die eingebaute BLE-Fähigkeit an Kassensystemen neuster Bauart genutzt wird, oder ob sehr kostengünstige USB-BLE-Adapter zum Einsatz kommen, spielt für die Nutzung der neuen Möglichkeiten, die BLE bietet keine Rolle. Für den Aufbau der BLE-Infrastruktur in Filiale stehen alle Optionen zweck-optimiert zur Verfügung.

In den USA und in ersten Installationen in Europa und Deutschland wird BLE bereits für Verbraucherinformationen vom Kampagnen-Management vor dem Store über die Produktinformationen bis hin zur Erfassung von Kunden-Bewegungsprofilen propagiert. Die Akzeptanz solcher Informationsangebote durch die Verbraucher wird sich in den Pilotinstallationen zeigen. Die Reduzierung auf diese Einsatzmöglichkeiten wird dem Potential der BLE-Technologie jedoch nicht gerecht:

POSCard-BLE erlaubt die Nutzung von Kunden-Smartphones auch dort wo weder Funkempfang noch WLAN verfügbar ist, wie in Shopping-Centern, Kaufhäusern, im Tiefparterre oder in ländlichen Gebieten. Mit der Integration von POSCard-BLE in das YAPITAL-Zahlverfahren ist das Kunden-Smartphone immer online! Damit ist mobiles Zahlen überall möglich. Auch ohne Funkempfang und ohne WLAN. Einfach automatischen rasend schnell.

Die Nutzung des POSCard-BLE Technologie von POSPartner kann natürlich auch für andere Funktionen des Smartphones, die über eine Zahlfunktion hinaus gehen, genutzt werden. Mit POSCard-BLE sind Kundensmartphones "always-Online".


  • Near Field Communication (NFC)

Erfunden, um im persönlichen Bereich Daten wie Visitenkarten, Videodateien, Bilder oder Musik auszutauschen, stellt NFC auf Basis von Funktechnik ähnliche Möglichkeiten zur Verfügung wie der optische QR-Code.Allerdings ist der Technologieträger von NFC derzeit noch deutlich weniger verbreitet. Erst neuere Smartphones und die iPhone-Generation ab Version 6 haben diese Technologie anBord. Alle neuen Kartengeräte für den Einsatz im stationären Handel verfügen ebenfalls über eingebaute NFC-Technik.

Der Einsatz von Kreditkarten in Smartphone-Wallets über NFC-und erweiterte Techniken kann bestehende Sicherheitsbedenken ausräumen. Ähnlich wie bereits in Apple-Pay hat soeben auch VISA erklärt, künftig vollständig auf den Einsatz von echten Kartendaten zu verzichten. Statt die echten Kartendaten für mobile Kreditkartentransaktionen mit Smartphones zu benutzen werden statt dessen sog. Tokenisierungsverfahren benutzt, die Manipulationen oder Missbrauch auf zuverlässige Weise ausschließen. 

Welche Technologien auch immer, die Plattform POSCard stellt die erforderlichen Funktionen zur Verfügung. Traditionelles NFC, tokenisiertes NFC,BLE oder andere Technologien: Mit der Plattform POSCard steht für den Retailer eine breite Palette von nutzbaren Kanälen zur Verfügung, um dem Verbraucher verschiedene Bezahlmöglichkeiten anzubieten oder am Point of Sale in Kontakt zu treten.